anstiftung

Die anstiftung fördert, vernetzt und erforscht Räume und Netzwerke von urbaner Subsistenz, Eigenarbeit, Do it yourself. Wir beobachten in den letzten Jahren eine Ausdifferenzierung und dynamische Weiterentwicklung der Initiativen und Projekte. Wir erforschen ihre Bedeutung für eine sozial und ökologisch zukunftsfähige Gesellschaft. Dabei geht es uns auch um ein neues Verständnis von Wohlstand, in dem sich Lebensqualität nicht in Warenvielfalt erschöpft.

In unserer Stiftungsarbeit beziehen wir uns auf innovative Aktivitäten der Zivilgesellschaft in Stadt und Region. Dazu gehören Freiräume und Infrastrukturen wie Urbane Gärten und Orte des Selbermachens für handwerkliche und kulturelle Aktivitäten ebenso wie Initiativen zur sozialen Belebung von Nachbarschaften oder künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum.

Methodisch verfolgt die anstiftung einen konsequent ressourcenorientierten Ansatz. Sie fördert insbesondere

  • nachbarschaftliche, lokale und regionale Beziehungsnetze
  • die Partizipation ethnischer und anderer Minderheiten
  • soziale, kulturelle und handwerkliche Eigenarbeit
  • Wege, die helfen, den Ressourcenverbrauch zu verringern und eine ökologische und sozial verträgliche Ökonomie voranbringen

Ihre Ziele verwirklicht die anstiftung durch

  • wissenschaftliche Arbeit und wissenschaftliche Begleitung
  • die Entwicklung, Förderung und Verbreitung von beispielhafter Praxis
  • Bildung und Fortbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit

meine Blogbeiträge zur anstiftung
zur Website der anstiftung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.