Abendstimmung im Kartoffelkombinat

Bislang hatten wir im Kartoffelkombinat immer zwei Feste, eines im Mai (wenn die Saison in der Gärtnerei nach langen, dunklen und kalten Monaten endlich los ging) und eines im Herbst (wenn das Arbeitsvolumen der Gärtner wieder übersichtlicher wurde).

Für dieses Jahr nahmen wir uns vor, nur eines zu machen und dieses dann besonders stimmungsvoll zu gestalten. Am besten im Juli vor den Ferien, damit man an einem lauen Sommerabend gemütlich beisammen sitzen kann.

Natürlich kam alles ganz anders: Das Wetter gestern war grenzwertig (starker Wind und dicke Wolken), aber zumindest trocken (hier ein paar Bilder). Anders als in den den Hitzewochen zuvor, kühlte die Luft am frühen Abend deutlich ab, so dass wir letztlich mit Pullovern und Jacken auf die Band warteten, die fast 1,5 Stunden zu spät ankamen, weshalb die Hälfte der Leute schon wieder auf dem Heimweg war, um die Kinder ins Bett zu bringen. Für die wetterfesten Abendgäste hat sich’s dann aber doch gelohnt, noch zu bleiben:

Filmfest München: Publikumspreis für Dokumentarfilm „Projekt A“

Bissl stolz sind wir im Kartoffelkombinat-Team ja schon darauf, dass der Dokumentarfilm Projekt A – eine Reise zu anarchistischen* Projekten den Publikumspreis auf dem Filmfest München gewonnen hat – auch wenn die Ehre natürlich den Machern Moritz Springer und Marcel Seehuber gebührt.

Das Kartoffelkombinat wird als positives Beispiel für ein zukunftsfähiges, eigenorganisiertes Projekt portraitiert. Der Film von feierte am 2. Juli Premiere auf dem Münchner Filmfest 2015. Bin gespannt, welche Impulse in den nächsten Monaten von diesem Werk noch ausgehen werden.

Projekt A

Weitere Infos zu PROJEKT A:


*) Kleine Anmerkung der Filmemacher: Das Kartoffelkombinat ist nach der Selbstdefinition der Genossen kein anarchistisches Projekt, im Kontext des Films ist es für uns dennoch von großem Interesse.