Kartoffelkombinat eG

Das Kartoffelkombinat ist eine Genossenschaft. Es geht um den gemeinsamen Aufbau und langfristigen Erhalt einer unabhängigen, selbst-verwalteten, gemeinwohlorientierten und regionalen Versorgungsstruktur.

Damit machen wir uns zunehmend unabhängig von industriellen Agrarstrukturen und bestimmen selbst, was und wie angebaut wird. Wir bauen uns eine eigene Verteil- und Lieferlogistik auf und nutzen künftig das Internet, um genossenschaftliche, basisdemokratische Entscheidungsprozesse vorzubereiten.

Mit dem Eintritt ins Kartoffelkombinat und einer einmaligen Kapitalbeteiligung werdet Ihr zugleich Eigentümer und Kunden der Genossenschaft. Oder anders ausgedrückt: am Kartoffelkombinat teilnehmende Haushalte sind nicht mehr nur reine Konsumenten von Lebensmitteln, sondern sie werden Schritt für Schritt zu den Produzenten ihres eignen Bio-Gemüses.
Diese einmalige Investitionsbeteiligung liegt im Kartoffelkombinat bei 150 €. Nur wer Mitglied der Genossenschaft wird, genießt auch einen Anspruch auf einen „Ernteanteil“ im Kartoffelkombinat. Wer aus der Genossenschaft austritt, bekommt seinen Investitionsanteil wieder zurück.

Die Waren, die Ihr über das Kartoffelkombinat bezieht, sind kein Einkauf bei einem Ökokisten-Lieferservice, sondern das Ergebnis unseres gemeinschaftlichen Engagements. Verständlich ist, dass der Gemüseanbau, die Logistik, die zu leistende Arbeit, Pacht und Mieten etc. Kosten verursachen, die es gemeinsam zu tragen gilt.
Mit 68 € im Monat beteiligt Ihr Euch im Kartoffelkombinat anteilig und pauschal an den Gesamtkosten der Unternehmung. In diesem Wert erhaltet ihr wöchentlich eine Kiste mit frischem Gemüse aus unserer Gärtnerei und befreundeten Nachbarbetrieben.

Euer persönliches Engagement in der Genossenschaft könnt Ihr nach Belieben selbst dosieren. Alles ist denkbar, vom stillen Genießer über den gelegentlichen Erntehelfer bis hin zum engagierten Initiator eigener Projektideen.

meine Blogbeiträge zum Kartoffelkombinat
zur Website des Kartoffelkombinats

2 thoughts on “Kartoffelkombinat eG”

  1. Wow. Ich bin beeindruckt. Gerade gestern habe ich mich wieder einmal beim Edeka Einkauf geärgert. 3 Zitronen für 2,49 €. Davon war eine Zitrone schon angeschimmelt. Hatte ich erst Zuhause gesehen. Das passiert immer öfter. DAS KANN JA SO NICHT SEIN. Diese Idee des Kartoffel Kombinats in München ist die richtige Antwort auf die immer größer werdenden „BIO – Frisch – Gemüse – Theken“ der (aller) Lebensmittelmärkte und Konzerne. Sie gaukeln uns vor regional und saisonal zu sein. Sind sie aber nicht! Es wird wirklich höchste Zeit, (auch) hier etwas zu verändern. Ich finde diese Idee sehr gut und positiv! Danke.

  2. Ich finde die Idee großartig, ich habe es auch satt von den Großkonzernen
    veräppelt zu werden, die „Großen“ (also die mit GELD und Geschäftssinn, Machtstreben, Gewissenlosigkeit) vernichten immer mehr von unserer Welt, nutzen die „Kleinen“ (die mit Gewissen, schlechtem Gewissen was den Umgang mit Umwelt, der Ausbeutung der Ressourcen usw anbelangt).
    Ich hoffe ich kann einen kleinen Beitrag leisten mich euch anzuschließen und etwas zu verändern. Ich leite eure Seite auch an Freunde weiter.

    (Nur, Berthold: mit Zitronen tun wir uns noch hart mit Anbau
    …ich denke in einiger Ferne ist einiges möglich, doch zunächst:
    …“so laßt uns denn ein Apfelbäumchen pflanzen.. “ oder 2… 😉 )

    Vielen Dank an Euch, für das Engagement.
    Ich hoffe ich kann mich dann irgendwann noch mehr aktiv beteiligen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.