Volksbegehren Artenvielfalt

Wir haben alle die dramatischen Meldungen zum massiven Artensterben gehört. Wir empfinden ganz stark: Wir müssen etwas verändern!

Wenn wir rufen: „Rettet die Bienen!“, dann steht unser Ruf stellvertretend für das zusammenbrechende ökologische Gleichgewicht in unserer Heimat.

Wenn wir rufen „Stoppt das Artensterben!“, dann zeigen wir, dass wir den Schutz der Artenvielfalt in Bayern jetzt selbst in die Hand nehmen müssen.

Wenn wir rufen „Letzte Chance Volksbegehren!“,
dann wissen wir, „Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren!“.

Wenn wir rufen „Jetzt unterzeichnen!“,
dann bitten wir Dich, „Mach mit! Bevor es zu spät ist.“

So lautet der Aufruf der Initiative „Volksbegehren Artensterben“, die bis September 25.000 Unterschriften sammeln möchte/muss, um ein gleichnamiges Volksbegehren in die Wege zu leiten.

Was sind die Forderungen des Volksbegehren?
Gefordert wird eine Veränderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes, um den weiteren Verlust der Artenvielfalt zu stoppen. Dabei geht es um folgende Veränderungen:

  • Bayern bekommt endlich einen ausreichenden Biotopverbund.
  • Das Thema Artensterben wird als Bildungsauftrag für Landwirte verankert.
  • Transparenz: Es gibt jährlich einen Bericht im Landtag zur Lage der Natur und Artenvielfalt.
  • Der ökologische Landbau soll bis 2025 verdoppelt und bis 2030 im Vergleich zu heute verdreifacht werden (30% aller privaten, 100% aller staatlichen Betriebe).
  • 10 % aller Wiesen werden sukzessive umgestaltet zu sog. Blühwiesen, durch spätere und weniger häufige Mahd sowie durch Ausmagerung.  
  • Alle staatlichen Flächen (Landwirtschaft und Wälder) werden ab 2020 ökologisch und ohne Pestizide bewirtschaftet. 

> www.volksbegehren-artenvielfalt.de
> Facebookseite

Bündnispartner (Stand: Juni 2018)

Kino: The Green lie

Konnte gerade den Film The Green Lie in der Preview sehen und bin begeistert. Filmemacher Werner Boote („Plastic Planet“, „Alles unter Kontrolle“) macht sich mit der Autorin Kathrin Hartmann – alleine diese Kombination würde ausreichen, um den Film sehenswert zu machen – auf die Reise nach der Wahrheit hinter den Versprechen, Siegeln und Nebelkerzen der Konzerne und zeigt, wie wir uns dagegen wehren können:

Umweltschonende Elektroautos, nachhaltig produzierte Lebensmittel, faire Produktion: Hurra! Wenn wir den Konzernen Glauben schenken, können wir mit Kaufentscheidungen die Welt retten! Eine populäre und gefährliche Lüge!

Für alle, die sich bereits engagieren, ist der Film neue Energie im Kampf gegen den Untergang und für alle anderen hoffentlich ein (sehr später) Weckruf.

> zur Filmseite auf FB

Welternährungstag – Zahl der Hungernden weltweit erstmals wieder angestiegen

Nach mehr als zehn Jahren ist die Zahl der Hungernden weltweit erstmals wieder angestiegen.

„Der Zusammenhang zwischen Hunger, Konflikt und Flucht sei eindeutig, so Beasley. Er befürchtet, dass bisherige Fortschritte im Kampf gegen Hunger durch die weiter ansteigende Flüchtlingszahlen zunichte gemacht werden können.

„Von den 13 größten Nothilfe-Operationen weltweit, die WFP betreut, befinden sich zehn in Konfliktregionen. Am heutigen Welternährungstag denken wir daher an alle Menschen, die sich nach Frieden sehnen“, so Beasley. „Ich rufe die Machthaber aller Staaten auf und ebenso jene die bewaffnet sind: Beendet die Gewalt jetzt!“

> weitere Infos auf entwicklungspolitikonline

Forderung nach UN-Dringlichkeitssitzung

de5de06967e4d95d48bf2b17cb48b48e

An Herrn Frank-Walter Steinmeier, an Sie als Außenminister: Wir fordern Sie hiermit auf, umgehend eine Dringlichkeitssitzung der UN‐Vollversammlung auf Grundlage der Resolution 377 (V) „Vereint für den Frieden“ zu beantragen. #UNemergency4syria

In Resolution 377 (V) der Generalversammlung vom 3. November 1950 heißt es: „trifft hiermit den Beschluss, dass in allen Fällen, in denen eine Bedrohung oder ein Bruch des Friedens oder eine Angriffshandlung vorzuliegen scheint und in denen der Sicherheitsrat mangels Einstimmigkeit der ständigen Mitglieder seine Hauptverantwortung für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit nicht wahrnimmt, die Frage unverzüglich von der Generalversammlung behandelt wird, mit dem Ziel, den Mitgliedern geeignete Empfehlungen für Kollektivmaßnahmen zur Wahrung oder Wiederherstellung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit zu geben, die im Falle eines Friedensbruchs oder einer Angriffshandlung erforderlichenfalls auch den Einsatz von Waffengewalt einschließen können.“

Nach der Sondersitzung des Sicherheitsrates am 13. Dezember 2016 zur Lage in Syrien und Aleppo ist erneut deutlich geworden, dass der Sicherheitsrat seiner Hauptaufgabe, der Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, im Fall Syriens nicht nachkommt. Dies beruht auf den ausgeübten Veto‐Rechten ständiger Mitglieder des Sicherheitsrates. Aufgrund dieser Blockade im Sicherheitsrat kann und muss die Lage in Syrien zum Thema der Vollversammlung gemacht werden. Es kann aber nicht bis zur nächsten regulären Vollversammlung im September 2017 abgewartet werden.
Dieser Weg ist rechtlich möglich und wurde in der Vergangenheit auch beschritten. Wir wissen, dass die Bundesrepublik Deutschland im Falle Syriens nicht alle Möglichkeiten ausschöpft, die ihr zur Verfügung stehen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einer Erklärung am Rande des EU‐Gipfels am 15.12.2016 von „Kriegsverbrechen“ in Syrien und einem „Versagen des Sicherheitsrates“ gesprochen. Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki‐moon, sagte in einer Pressekonferenz am 16.12.2016, dass Aleppo ein „Synonym für die Hölle“ sei und wir alle kollektiv die Menschen in Syrien im Stich gelassen haben.

Damit muss Schluss sein. Es ist Zeit, den Erklärungen Taten folgen zu lassen. Die Menschen in Syrien brauchen jetzt Hilfe.

Wir brauchen eine UN Friedensmission für Syrien. Wir brauchen umgehend die Einstellung aller Kriegshandlungen sowie den umfassenden Schutz der Zivilbevölkerung. Selbst wenn Aleppo in den nächsten Tagen vollständig evakuiert würde, deutet sich an, dass sich die Kampfhandlungen nur weiter verlagern, aber der Krieg in Syrien nicht beendet würde.

Wir fordern Sie deshalb auf, umgehend eine Dringlichkeitssitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen zu beantragen: hier unterzeichnen!

Glückwunsch an Flüchtlinge willkommen

Heute wird das Projekt Flüchtlinge Willkommen zwei Jahre alt.

Seit der Gründung bringt die Organisation geflüchtete Menschen und „Locals“ in Wohngemeinschaften zusammen und kritisieren damit aktiv die Unterbringung von Geflüchteten in Massenunterkünften. Bis heute sind alle Aktivitäten fast ausschließlich spendenfinanziert und ohne Unterstützung – ob finanziell oder ideell – könnten das tolle Team lange nicht so viel leisten. Darum an dieser Stelle der Aufruf, die laufende Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen: Alle Spenden und Einnahmen fließen direkt in die Fortführung der wichtigen Arbeit. Hier ist der Link: http://startnext.com/eingefuehlvonzuhause

Danke Euch allen und ein schönes Wochenende! 

Die Freiheit ist eine Krone

Eineinhalb Kilometer Licht und Solidarität für die Menschen in Syrien – gleichzeitig in München, Berlin, Frankfurt und Köln. #people4aleppo

Teil der Lichterkette Höhe Friedensengel /  foto: hajue staudt
Teil der Lichterkette Höhe Friedensengel / foto: hajue staudt

Danke an die Süddeutsche Zeitung München, Abendzeitung München, den Merkur.de und M94.5 für die Ankündigung bzw. Berichterstattung. Danke an die Polizei München und die Landeshauptstadt München für die konstruktive Zusammenarbeit. Und Danke an alle, die die Veranstaltung beworben und in ihren Netzwerken geteilt haben!

Und Respekt an das Orga-Team, es war toll, diese Aktion gemeinsam mit Euch zu stemmen!

„Die Freiheit ist eine Krone auf dem Kopf der Freien, die nur von Unfreien gesehen wird.“
(Mohammad Kahlawi)

Die Videobotschaften nach Aleppo werden wir kontinuierlich in den nächsten Tage und Wochen hier Munich for Aleppo veröffentlichen. Hier steht, wie Ihr mitmachen könnt: www.munich4aleppo.de/videobotschaft


Update vom 16.10.:

Inzwischen erreichen uns die ersten Reaktionen:
14707912_1155177297880878_8124021960816774042_o
Syrischer Frauenverein in Aleppo

 

Munich for Aleppo

Viel zu lange hat die Weltgemeinschaft weggesehen und die Menschen, die in Aleppo täglich Bombenterror und Krieg ausgesetzt sind, kläglich im Stich gelassen. Mit einer Lichterkette zwischen dem Russischen und dem Amerikanischen Konsulat wollen wir ein Zeichen für die Menschen in Aleppo setzen. Ein Zeichen für Frieden, Solidarität und Menschlichkeit.

Wir treffen uns um 18.30 Uhr am Europaplatz oberhalb des Friedensengels und starten zeitnah zu einer Lichterkette zwischen den beiden Konsulaten. Hier geht’s zum Termin auf Facebook

Wir wollen jedoch nicht nur in München mit der Lichterkette ein starkes Zeichen setzen, sondern auch die Menchen in Aleppo erreichen. Jeder von uns mit einer persönlichen Videobotschaft. Hier steht, wie’s geht.

„Ma’aaki ya Halab“ (Wir sind mit Dir, Aleppo)
#people4aleppo

Durch die Woche mit Links – 39/16

 

02_ALDI Nord_Einfach_ist_mehr_Kampagnenmotiv_Fahrrad

Über die aktuelle Aldi-Kampagne wäre eigentlich viel zu sagen (z.B. unter dem Aspekt der Externalisierung), aber nach dieser Woche fehlen mir die richtigen Worte. Darum müsst Ihr Euch einfach hier und hier selbst ein Bild machen.


16kw39
Die Rubrik Durch die Woche mit Links erscheint meist freitags als Zweitverwertung meiner Filterbubble. Die Inhalte der Links haben mich in der vergangenen Woche auf irgendeine Weise interessiert und wurden teilweise bereits hier bei Twitter oder Facebook gepostet.

Durch die Woche mit Links – 30/16

Diese Woche hielt Folgendes bereit:

Gutes
>>> Vincent und Gustav nehmen an einem Malwettbewerb teil. – oder das Geheimnis eines gelingenden Lebens.
>>> (Kritische) Doku über die schöne neue High-Tech-Welt.
>>> Klimaschutz kann Frieden schaffen.

Schlechtes
>>> Hassen geht immer.

Komplexes
>>> Als Münchner beschäftigt das Thema natürlich: „Ist es globaler Terrorismus, der uns bedroht, oder doch nur vereinzelter Wahnsinn?“ und „Wir diskutieren über das Falsche“ und die Gedanken von Sixtus und von Heinser. Und überhaupt ist Merkel an allem Schuld, oder?

 


16kw30
Die Rubrik Durch die Woche mit Links erscheint meist freitags als Zweitverwertung meiner Filterbubble. Die Inhalte der Links haben mich in der vergangenen Woche auf irgendeine Weise interessiert und wurden teilweise bereits hier bei Twitter oder Facebook gepostet.